Schon seit Januar 2017 befinden sich die Presbyterien der Kirchengemeinden Niehl und Riehl in engem Austausch mit dem Ziel einer gemeinsamen Zukunft. Anlaß ist die geplante Aufteilung der Ev. Kirchengemeinde Köln-Niehl: der nördliche Teil (nördlich der Ford-Werke) wird ab 2021 Longerich und Chorweiler zugeordnet werden, der südliche Teil (unterhalb der Ford-Werke) soll mittelfristig mit Köln-Riehl zu einer Gemeinde verbunden werden. Weil die gemeinden Riehl und Niehl verschiedenen Kirchenkreisen angehören, geht dies nicht ohne eine Veränderung der Kirchenkreisgebiete, die erst für 2025 beabsichtigt ist.

Um sich schon jetzt gemeinsam auf den Weg zu machen, haben unsere Gemeinden deshalb im Sommer 2019 einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, der von den Kirchenkreisen Mitte und Nord nunmehr genehmigt worden ist.

Auf dieser Grundlage steigen wir jetzt in gemeinsame Presbyteriumssitzungen, konzeptionelle Planungen für die künftige Gemeindearbeit, die Entwicklung eines gemeinsamen Gemeindebriefes und Internetauftrittes ein. Viel Arbeit, aber auch eine spannende Herausforderung, die wir zuversichtlich angehen.

Übung haben wir schon. Zum zweiten Mal geht jetzt eine gemeinsame Konfirmandengruppe an den Start. Seit der baubedingten Schließung der Stephanuskirche feiern wir regelmäßig gemeinsame Gottesdienste in der Niehler Petrikirche.

Es gibt außer der regionalen Nähe am nördlichen Innenstadtrand viele gemeinsame Interessen. Wie eine zusätzliche Pfarrstelle für eine zukünftige Verbindung unserer Gemeinden eingerichtet werden kann, wird derzeit erarbeitet.

Informationen zur Niehler Gemeinde finden Sie unter http://www.niehl.kirche-koeln.de/index.html.